Grußwort des Tagungspräsidenten

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

zur 71. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Neurochirurgie vom 21. bis 24. Juni 2020 dürfen meine Mitarbeiter und ich Sie ganz herzlich nach Lübeck einladen. Die letzte Tagung fand im Jahre 2000 durch meinen Vorgänger Professor Hans Arnold hier statt und wir freuen uns, Ihnen ein spannendes, wissenschaftliches Programm zu präsentieren und wünschen Ihnen auch schöne Stunden außerhalb der Sitzungssäle. Bewusst haben wir in diesem Jahr wieder konkrete Hauptthemen gewählt und hoffen, dass Sie zu diesen Themen wissenschaftliche Beiträge einreichen werden. Von neuroonkologischer Seite werden wir uns der interdisziplinären Behandlung spinaler und zerebraler Metastasen widmen. Mit Rücksicht auf die demographische Entwicklung unserer Bevölkerung und der Zunahme von Patienten jenseits der 80 mit degenerativen und traumatischen Wirbelsäulenerkrankungen in unseren Kliniken wollen wir die Indikationen zu operativen Maßnahmen kritisch prüfen, wohl wissend, dass immobilisierende konservative Therapien oftmals keine Alternative für diese Menschen bedeuten. Weitere Schwerpunkte sind die funktionelle Neurochirurgie – insbesondere die Schmerztherapie –  sowie die Intensivmedizin. Zuletzt wollen wir uns mit den Chancen und Herausforderungen der Digitalen Medizin befassen, aber auch kritische ethische Aspekte dieser Entwicklung beleuchten.

In Lübeck werden wir zum 8. Mal ein Joint Meeting mit der Japanischen Neurochirurgischen Fachgesellschaft feiern und dieses Joint Meeting soll vor allen Dingen in den Plenarsitzungen zum Ausdruck kommen.

Begonnen wird die Jahrestagung mit dem Educational Day in Zusammenarbeit mit der Neurochirurgischen Akademie (NCA). Die Eröffnungsveranstaltung wird in der Musik- und Kongresshalle stattfinden und von der Eröffnung der Industrieausstellung im Foyer derselben begleitet werden.

Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr zwei Ehrungen, nämlich die Fedor-Krause- und die Otfrid-Förster-Medaille, vergeben dürfen.

Zum Gesellschaftsabend laden wir in den traditionsreichen Ballsaal des Atlantic Hotels in Travemünde ein, u.a. mit der Möglichkeit, dass Sie mit Ihrer Begleitung das Tanzbein schwingen können.

Lübeck liegt zwar relativ weit am Rande unseres Landes, hat aber viele erhaltene Kulturdenkmäler aus der Hochzeit der Hanse. Vielleicht bleibt Ihnen auch ein wenig  Zeit, die sehenswerten Museen unserer drei nichtmedizinischen Nobelpreisträger zu besuchen; das Buddenbrookhaus Thomas Manns sowie das Günter Grass- und das Willy-Brandt Haus. Lübeck ist eine Stadt der kleinen Wege, sodass Sie leicht von Ihren Unterkünften zu Fuß zum Veranstaltungsort gelangen.

Wir wünschen Ihnen und uns für die Jahrestagung 2020 einen intensiven wissenschaftlichen, aber auch regen gesellschaftlichen Erfahrungs- und Gedankenaustausch in einer freundschaftlichen und kollegialen Atmosphäre. Meine Mitarbeiter und ich heißen Sie schon jetzt sehr herzlich in Lübeck willkommen!

Mit besten Grüßen

Ihr

Prof. Dr. med. Volker Tronnier

Tagungspräsident